Wimpern färben, verdunkeln und verlängern – Das „How To“

Sie wünschen sich dunklere Wimpern? Haben aber keine Lust ständig Wimperntusche aufzutragen? Dann denken Sie einmal über eine Färbung nach. Hier sind zwar einige Risiken bekannt, aber im Großen und Ganzen sicher anzusehen, wenn die Prozedur richtig angewandt wird.

lange Wimpern

Wimpern zu Hause färben

  1. Für welche Farbe entscheiden Sie sich? Verwenden Sie keine normale Haarfarbe aus. Sie brauchen eine Farbe, die speziell für Wimpern und Augenbrauen entwickelt wurde. Warum? Bei den normalen Haarfarben haben Sie Chemikalien darin enthalten, die für die Wimpern zu gefährlich sind. Andererseits gibt es Farbe, bei denen Sie die Qual der Wahl haben. Farbige Optionen sind: Braun, Schwarz oder Dunkelblau. Die meisten Töne fallen nicht sehr auf und lassen die Wimpern nicht wirklich natürlich aussehen. Aus diesem Grunde sollten Sie sich für farbige Optionen entscheiden.
  2. Mischen Sie Ihre Farbe doch einfach mal selbst. Jede Augenbrauen- und Wimpernfarbe hat in der Verpackung eine Anweisung enthalten, die Sie unbedingt beachten sollten. Je nach Produkt variieren sich die Anweisungen. Im Normalfall ist es aber so, dass Sie die Farbe zusammen mit dem Aktivator vermischen. Viele Sets bestehen aus einer Entwicklerflüssigkeitsflasche, einer Tube Farbe, einem Stäbchen, einem Rührstäbchen und einen kleinen Mischbehälter. Die Farbe wird in einem Mischbehälter gedrückt und zusammen mit dem Entwickler vermengt. Die Mischung wird solange miteinander verrührt, bis sie sich im dickflüssigen Zustand befindet. Wer zu viel Entwicklerflüssigkeit hinzugibt, kann es passieren, dass die Farbe zu flüssig wird und diese nicht auf die Applikationsstäbchen halten.
  3. Damit Sie wissen, dass Sie die Farbe überhaupt vertragen, sollten Sie vorab einen Allergietest durchführen. Nehmen Sie einen kleinen Abstrich und verreiben Sie diesen auf der Haut. Für mindestens 30 Minuten auf der Haut einwirken lassen. Nach dem Reinigen sollten Sie noch weitere 12 bis 24 Stunden abwarten und die Stelle beobachten. Kommt ein Juckreiz oder Brennen auf oder die Stelle entzündet sich, dann können Sie sicher sein, dass Sie eine allergische Reaktion haben und unbedingt auf die Farbe für die Wimpern verzichten müssen. Wenn keinerlei Reaktionen in Bezug auf die Allergie zum Vorschein kommen, dann ist die ausgewählte Farbe geeignet.
  4. Nehmen Sie sich ein Wattebällchen, verreiben diese mit Vaseline und tragen diese um die Augenpartie auf. Die Wimpern sollten beim Blinzeln bis zum Wattebausch hinreichen, sprich unter den Augenlidern, bis zur oberen Wimpernlinien und an den Außenwinkeln des Auges.
  5. Die Farbe sollte nicht an der Haut abfärben. Durch die Verwendung der Vaseline kann nichts passieren. Wenn die Farbe einmal verschmiert einfach abwischen. Darüber hinaus „alte“ Kleidung anziehen, um sich vor unansehnlichen Flecken zu schützen.
  6. Die Farbe wird auf das Stäbchen aufgetragen. Nehmen Sie das Applikationsstäbchen, tunken Sie in die Farbe ein, drehen mehrmals hin und her, damit auch wirklich jede Seite mit der Farbe behaftet ist. Wenn Sie wissen, wie Sie Wimperntusche auf ein solches Stäbchen auftragen, dann haben Sie schon einmal Vorwissen und haben an dieser Stelle keine Probleme.
  7. Der Applikator mit der Farbe wird nun an den oberen und unteren Wimpern geführt und die Farbe aufgetragen. Der Vorgang muss mehrmals wiederholt werden, um sicher zu sein, dass die erste Schicht geglückt ist. Während des Färbens muss dringend ein Spiegel vorhanden sein, um immer alles im Überblick zu haben. Beginnen Sie am besten an der oberen Wimper und arbeiten Sie von der Ober- zur Unterseite. Danach blinzeln Sie mit den Augen und verblenden sozusagen die Farbe. An dem Wimpernansatz müssen Sie nah genug heran kommen. Für das Färben brauchen Sie Zeit und Geduld. Diese Arbeit ist nichts für zwischendurch.
  8. Achten Sie beim Trocknen darauf, dass die Farbe nicht in die Augen kommt, denn es wird ziemlich brennen. Wenn die Farbe in die Augen kommen sollte, dann sofort auswaschen. Farbkleckse auf der Haut sind mit einem Wattebausch schnell abzuwischen, aber vorsichtig: Nicht die Farbe an den Wimpern verschmieren!!!
  9. Nach einer Trocknungszeit von bis 20 Minuten einfach die überschüssige Farbe abwaschen, damit die Farbe endgültig trocknen kann. Wenn Sie sicher sind, dass die Farbe ausreichend eingewirkt ist, können Sie die nasse Farbe, am besten mit warmem Wasser, abwaschen. Auch hier sind Wattebällchen unverzichtbar.
  10. Die Farbe hält in der Regel bis zu 45 Tage. Wer das Ergebnis beibehalten möchte, muss den Färbevorgang alle zwei Monate wiederholen.

Und für die Frauen, die nun absolut keine Lust darauf haben, sich die Wimpern zu färben oder färben zu lassen, denen sei ein Wimpernserum zur Wimpernverlängerung ans Herz zu legen! Mit einem solchen Serum wird das Wimpernwachstum angeregt und die Wimpern können innerhalb weniger Woche an 25-40% Länge gewinnen. Das ist schon ziemlich ordentlich, wenn man das in Millimeter ausdrückt. 2-3 Millimeter kommen da häufig hinzu und die Pigmentierung wird ebenfalls erhöht. Das Ergebnis ist: Dunkle Wimpern die auch noch länger sind! Also, informieren Sie sich auch mal über Wimpernseren, es lohnt sich.

Fazit:

Wer etwas Besonderes möchte, entscheidet sich für eine Färbung der Wimpern. Wenn es morgens immer schnell gehen soll, die Zeit zum Wimpern tuschen fehlt, dann ist diese Variante eine geniale Idee. Ob auf eigener Faust oder professionell bei einer Kosmetikerin – die Wimpern zu färben ist es allemal wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *